Werde Berufs-Insider!

Du bist berufstätig und mindestens zwei Jahre in einem (oder mehreren) Berufsfeldern in Vollzeit tätig gewesen? Du möchtest Dich gerne sozial engagieren und Deine Erfahrungen aus Deiner eigenen Berufsfindung & -laufbahn an junge Menschen weitergeben?

Dann werde whatsnext Berufs-Insider und helfe jungen Menschen in ihrer Berufsorientierung. Der Vorteil an unserem Progamm: Du verpflichtest Dich nur für einen unverbindliches 30-minütiges Telefongespräch. Dein zeitlicher Aufwand ist damit überschaubar und Du kannst selbst entscheiden, ob Du weiteren Kontakt halten möchtest.

Du möchtest genauer verstehen wie’s funktioniert? – Erfahre mehr in den FAQs!

Berufs-Insider_Anmeldeseite

Anmeldung als Berufs-Insider

FAQs - Häufige Fragen

Wir stellen den Kontakt zwischen Dir und Deinem Matching-Partner per mail her. Dabei stellen wir Euch kurz gegenseitig vor und bitten Euch innerhalb der nächsten 10 Tage in Kontakt zu treten, um einen Telefontermin zu vereinbaren. Ab dann überlassen wir es Euch, Euren Gesprächstermin zu vereinbaren und das Gespräch zu gestalten. Wir empfehlen Deinem Gesprächspartner, sich mit konkreten Fragen vorzubereiten.

Wir sichern Deinem Matching-Partner ein Telefongespräch mit Dir von 30 Minuten zu. Darüber hinaus steht es Euch frei, das Gespräch auch etwas länger zu führen oder danach im Kontakt zu bleiben. Das heißt, es ist Deine freie Entscheidung, ob Du den Kontakt halten möchtest. Falls Dein Matching-Partner nach weiterer Unterstützung fragt und Du das nicht möchtest, bitten wir Dich, dies transparent zu kommunizieren. Falls Dein Matching-Partner diese Bitte nicht respektieren sollte, nimm gerne Kontakt mit uns auf.

Wir verfolgen mit unserem Angebot das Ziel, soziale Ungerechtigkeit bei der Berufsfindung zu reduzieren. Trotz dieses sozialen Auftrags, haben wir uns entschieden, uns nicht als rein sozialer Verein oder gemeinnützige Organisation aufzustellen, sondern uns im Sinne eines Social Business selbst wirtschaftlich zu tragen. Warum?

  1. Wir möchten unsere Angebote unabhängig von öffentlichen bzw. Stiftungs-Geldern anbieten können. Denn schon oft haben wir erlebt, wie tolle soziale Projekte eingestellt wurden, weil die Gelder dafür nicht weiter bewilligt wurden.
  2. Wir möchten hochwertige Leistungen anbieten, das erfordert Erfahrung, Zeit, Ressourcen und Professionalität. Leider haben wir die Erfahrung gemacht, dass Gratis-Angebote oft nicht die Wertschätzung erhalten, die sie verdienen. In der Vergangenheit hat das bedeutet, dass sobald wir etwas umsonst angeboten haben, die Abbrecher- bzw. Absage-Quote signifikant angestiegen ist. Das änderte sich sofort, sobald wir einen kleinen Unkostenbeitrag veranschlagt haben.
  3. Wir sind davon überzeugt, dass sozial motivierte Angebote auch wirtschaftlich sein können. In unserem Fall müssen wir das allerdings noch beweisen.

Bei allen Preisen für Schüler, Azubis & Studenten handelt es sich also um einen Unkostenbeitrag. Das funktioniert einerseits nur, weil wir auf ein Netzwerk aus freiwilligen, engagierten Berufstätigen & Coaches (wie Dich) zugreifen können und wir andererseits versuchen, mit ergänzenden Angeboten zusätzliche Einnahmen zu generieren. Beispielsweise durch Kooperationen mit Unternehmen für Berufsorientierungs-Veranstaltungen oder auch Coachings für bereits Berufstätige. Denn mit den Unkostenbeiträgen allein können wir bei Weitem nicht den Aufwand decken, der mit der Vermittlung und Pflege der Kontakte & Angebote verbunden ist.

Du hast noch Fragen?